Hardware Empfehlung – Grill Thermometer

Wenn man über das Flachgrillen hinaus will, benötigt man relativ schnell ein Grill Thermometer. Wir haben bereits mehrere im Einsatz und hier kommt unsere Empfehlung:

Warum brauche ich ein Grill Thermometer?

Während man beim Flachgrillen (also dem einfachen Grillen von kleinen, marinierten Fleischstücken, meistens auf der direkten Hitze) mit ein bisschen Erfahrung oder dem Anschneiden von Fleischstücken relativ einfach feststellen kann, ob und wann ein Stück fertig ist, wird das bei größeren Stücken recht schwer. Der Steak Handballen Test funktioniert bei einer ganzen Pute oder auch schon bei dem 1-kg Lummer Stück nicht mehr. Damit man zuverlässig den Gar-Zustand des Fleisches bestimmen kann, kommt man also bei einer größeren Vergrillung um ein (bis mehrere) Grill Thermometer nicht herum. Mit ein bisschen Übung kann man dann auch die restliche Garzeit anhand der Kerntemperatur des Grillgutes abschätzen.

Wie viele Grill Thermometer brauche ich?

Hier können wir wieder mit der Standard Antwort glänzen: Es kommt drauf an!  Ein Thermometer solltest Du dir mindestens gönnen, siehe oben. Wenn Du mehrere große Stücke Fleisch auf Deinem Grill hast, solltest Du pro Fleischstück ein Grill Thermometer in petto haben.

Und dann “brauchst” Du noch ein weiteres. Auch wenn bei den meisten Grills ein analoges Thermometer im Deckel eingebaut ist, ist es manchmal wichtig zu wissen, welche Temperatur denn am Rost anliegt. Entweder kaufst Du Dir ein Thermometer, das einen zweiten Sensor für die Garraumtemperatur hat (siehe weiter unten) oder Du nimmst ein Grill Thermometer, führst den Temperatur Fühler durch einen Korken und legst diesen auf das Rost. Warum der Korken? Wenn Du den Fühler direkt auf das Rost legen würdest, würde er die Temperatur des Rostes messen und das ist normalerweise (deutlich) heißer als die Luft in dem Bereich.

Worauf muss ich beim Grill Thermometer Kauf achten?

Du musst Dir über folgende Punkte Gedanken machen:

analog oder digital?

Musst Du die Temperatur ganz genau wissen? Willst Du die Kerntemperatur auch sehen können, ohne Deckel vom Grill oder vom Dutch Oven abnehmen zu müssen? Dann brauchst Du ein digitales Thermometer. Als Zusatzinstrumente sind analoge Thermometer aber immer eine Bereicherung!

Garraumbereiche

Musst Du wissen, wenn die Temperatur unter einen eingestellten Grenzwert fällt? Dann solltest Du ab Platz drei schauen!

Funkübertragung

Möchtest du wissen, wie die Temperaturen aussehen, wenn Du weit vom Grill entfernt bist? Ab Platz zwei wird es für Dich interessant.

HighTechGriller

Deine Antwort lautet häufig “Weil ich es kann!”? Du willst wissen, wie der Temperaturverlauf war? Du möchtest Deine Grillabenteuer loggen? Du bist Statistiker? Du willst Deine Grillereien direkt online posten? Dann kommt für Dich nur das WLAN Grillthermometer in Frage!

Welche Grill Thermometer habt Ihr im Einsatz?

Einige! Wenn Ihr auf die Links klickt, kommt Ihr auf die entsprechende Amazon Seite.

analoge Thermometer – ohne Wertung

Der Weber hat im Deckel ein analoges Thermometer. Für viele Gerichte reicht das vollkommen aus, muss man ehrlicher Weise mal sagen. Das Deckelthermometer kann man relativ einfach nachrüsten, wenn Dein Grill keins haben sollte.

Der UDS hat ein analoges Rauchgasthermometer, das ca. ein Zentimeter unter dem Grillrost angebracht ist. Es gibt einen ganz kurzen und relativ genauen Überblick, welche Temperatur am Rost anliegt.

Ein weiteres Thermometer sitz in meiner Abluftabdeckung des UDS, hier sehe ich, welche Temperatur die ausströmende Luft hat.

Dann haben wir noch ein paar Braten- und Steakthermometer im Einsatz. Sie funktionieren gut und Zuverlässig, allerdings muss man den Deckel heben, um die Temperatur zu sehen. Für den Backofen sind sie top.

No Name Funkthermometer – unser Platz … hinten

kein link, weil… nunja, das Ding ist nicht so wirklich geil. Es sendet die Kerntemperatur zwar per Funk an einen Empfänger, aber bei der Zieltemperatur kann man keine Gradzahl auswählen, sondern nur die Fleischart und ggf. ob es durch oder nicht durch sein soll. Wenn Euch so ein Thermometer in die Hände fallen sollte, lasst es fallen!

IKEA Fantast – unser Platz 4 (Preis-Leistungs-Sieger)

Das IKEA Fantast ist ein relativ einfaches, aber vollwertiges Thermometer. Mit einem Preis von fünf EUR (bei IKEA) kann man sich immer ein paar auf Vorrat legen. Man hat ein schönes Geschenk, wenn man mal irgendwo eingeladen ist und wenn das eigentliche Thermometer mal ausfallen sollte, hat man Reserve im Haus.

Man kann die Zieltemperatur einstellen und ein akustisches Signal ertönt, wenn die Temperatur erreicht ist. Darüber hinaus gibt es einen Timer.

Mit einem Korken kann es als Garraumthermometer eingesetzt werden, allerdings kann man die Minimaltemperatur nicht einstellen.

Outdorchef – unser Platz 3

Das Outdoorchef Gourmet Check kann alles, was unser Platz zwei auch kann. Mit folgenden Ausnahmen: Nur ein Display, nur ein Gerät, keine Funkübertragung.

Was wirklich cool ist: Das Gerät hat nur einen Fühler, der sowohl Kern- als auch Garraumtemperatur misst. Es wird also die Temperatur angezeigt, die direkt am Fleischstück anliegt.

Maverick ET 732 – unser Platz 2

Das Maverick ET 732 war lange Zeit unser unangefochtener Platz eins (bis es vom WLAN Thermometer abgelöst wurde).

Es hat zwei Fühler, einen für die Kerntemperatur und einen für die Garraumtemperatur. Der Garraumfühler besitzt eine Klemme, mit der er zwischen zwei Grillroststreben geklemmt werden kann.

Genial sind die Einstellmöglichkeiten: Man kann für die Garraumtemperatur eine Minimal- und eine Maximaltemperatur einstellen, bei deren Verletzung ein akustischer Alarm erklingt. Für die Kerntemperatur kann man die Zieltemperatur einstellen. Auch hier hört man ein Piepen, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist. Die Temperatur kann man sich in Grad Celsius oder Fahrenheit anzeigen lassen. Darüber hinaus kann man auch noch einen Timer einstellen. Entweder eine Stoppuhr, um zu sehen, wie lange das Pulled Pork dieses Mal gedauert hat, oder einen Countdown, wenn man nebenbei noch ein paar Nudeln oder ähnliches kocht.

Die Darstellung erfolgt auf zwei Displays mit jeweils zwei Zeilen. Eine Zeile für die aktuelle Kern- und eine für die aktuelle Garraumtemperatur. Zwei Displays? Genau:

Das geilste an dem Gerät ist aber, das es einen Sender am Grill mit einem Display und einen per Funk verbundenen Empfänger mit dem zweiten Display gibt. Die Reichweite ist ausreichend. Beim Pulled Pork zum Beispiel kann ich den Empfänger neben das Bett stellen – auf der anderen Seite des Hauses und im ersten Obergeschoss.

WLAN Grill Thermometer – unser Platz 1

Lange Zeit war das Maverick ET 732 unser unangefochtener Platz 1, aber nun hat unser selbstgebautes WLAN Grillthermometer den ersten Platz erobert und wird diesen auch so schnell nicht wieder hergeben. Das Thermometer hat acht Temperaturkanäle, kann die Messdaten live in das Internet senden und grafisch darstellen und sendet bei Verletzung von Grenzwerten eine Whatsapp an eine vorher definierte Nummer. Bis jetzt haben wir einen sehr gut funktionierenden Prototypen gebaut. Wenn wir das nächste Thermometer bauen, wird es einen eigenen Blogeintrag gaben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.