Hühnchen Burger von der Ananasplanke

Ich hatte ein Bild von Hühnerbrustfilets gesehen, die  auf Ananasscheiben auf einem Grill lagen. Das sah extrem lecker aus und nach kurzer Überlegung war mir eigentlich klar, dass es auch geschmacklich der Hammer sein müsse. Also direkt mal ausprobiert:

Zunächst mischen wir in einem Glas Soja Sauce, Rum, Salz und Pfeffer und wenig Curry und befüllen damit eine Fleischspritze. Die Hühnerbrüste einzeln spritzen.

Als Bun verwenden wir unser Grillbrot (ohne Jalas), der leicht säuerliche Geschmack durch den Joghurt passt perfekt zu dem Geflügel.

Für die Ananas-Brettchen haben wir eine frische Ananas großzügig geschält – aus einer Ananas erhällt man vier Brettchen. Den Rest kann man wunderbar zur Sauce weiterverarbeiten.

Als Sauce haben wir Ananas-Ketchup erfunden und in ausreichender Menge hergestellt.

Die Vorbereitungen  sind damit abgeschlossen. Jetzt wässern wir ein bisschen Piment (Pimentrauch erzeugt immer Karibik Geschmack) und glühen die Kohlen im Anzündkamin vor. Sobald sie mit einer weißen Schicht überzogen sind, kippen wir sie in den Grill und legen die Pimentbeeren auf die Briketts. Wenn das Rost aufgeheizt und ordentlich Rauch im Spiel ist, geht es weiter:

Den obligatorischen Bacon grillen wir indirekt, die marinierten Hühner grillen wir für ein schönes Muster zunächst direkt und dann noch einmal 10 Minuten auf der Ananasplanke.

Grillbrot halbieren, mit ein bisschen von dem Ananas Ketchup bestreichen, Bacon und Hähnchen drauf und genießen.

Eine sehr leckere, fruchtige Angelegenheit, die für etwas Abwechslung auf dem Burger Speiseplan sorgt.

Grillbrot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.