SchniBlo Tag 2017 – Camembert-Preiselbeer-Schnitzel

Auch dieses Jahr gibt es am 14. März wieder Schnitzel. Anlass ist der SchniBlo Tag. Die diesjährige Variante ist ein mit Camembert und Preiselbeeren überbackenes Schnitzel.

Und da wir euch noch nicht erzählt haben, wie man das perfekte Schnitzel zubereitet, erklären wir das in diesem Beitrag ebenfalls.

Wer mehr zum SchniBlo Tag wissen möchte, wird hier fündig. Unserer Meinung nach eine super und logische Sache, die gefeiert werden muss.

Für eine ordentliche Mahlzeit mit perfekten Schnitzeln brauchen wir

  • 2 Schnitzel á 150 Gramm (aus der Oberschale)
  • 100 g Semmelbrösel
  • 2 EL Mehl
  • 1 großes Ei
  • 50 ml Schlagsahne
  • 5 EL Butterschmalz

Heute brauchen wir dann noch zusätzlich

  • Sahne
  • Preiselbeeren
  • Camembert
  • Zwiebel

Damit wir gleich weniger Stress haben, bereiten wir zunächst die Preiselbeer-Sauce zu.

Dazu eine Zwiebel fein würfeln und in ein bisschen Olivenöl anbraten. Salzen und Pfeffern und mit Sahne übergießen.

Preiselbeeren nach Geschmack (viel hilft viel) hinzugeben, einmal aufkochen, abschmecken mit Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß dann vor sich hin köcheln lassen.

Nun kümmern wir uns um unsere Beilage und bereiten schon einmal Spätzle Teig nach diesem Rezept zu.

Die Vorbereitungen für die Beilagen sind abgeschlossen, jetzt geht es an das zweitwichtigste des SchniBlo Tages: Wir kümmern uns um das Schnitzel:

Schnitzel vorbereiten

Wir geben ein Schnitzel ausgebreitet in einen Gefrierbeutel und kloppen das Fleisch dann mit etwas schwerem (Schnitzelplattierer, Fleischhammer, Pfanne etc.) platt.

Dann würzen wir die Schnitzel. Auf jedes Schnitzel ein bisschen Salz und Pfeffer sowie Paprika geben und leicht einmassieren.

Panierstraße

Schnitzel werden immer mehliert, in Ei und dann in Semmelbröseln gewendet. Wenn man mehrere Schnitzel vorbereiten muss, empfiehlt es sich, eine Panierstraße aufzubauen.

In das linke Gefäß (gut eignen sich die Glas-Auflaufformen von IKEA) kommt Mehl.

In die mittlere Form kommt unser Ei: 50 ml Sahne in einem Rührgefäß steif schlagen. Ei dazugeben und ordentlich durchrühren. Die Sahne führt dazu, dass die Panierung schon knusprig, luftig und wellig wird. (fast ein) Geheimtipp! In die rechte Schale kommen dann Semmelbrösel.

Für unsere heutige Variante müssen wir nun den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Außerdem kann ein Topf mit Salz-Wasser für die Spätzle aufgesetzt werden. Die Sauce umzurühren schadet auch nicht.

Schnitzel braten

Reichlich Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Ein Schnitzel muss schwimmen. Nehmt im Zweifelsfall mehrere Pfannen, wenn ihr zu viele Schnitzel in eine Pfanne gebt, sinkt die Temperatur zu stark und das Fleisch und die Panierung ziehen zu viel Fett.

Das Schnitzel gebt ihr nun in das Mehl, zieht es danach durch die geheime Ei-Mischung und legt es dann in den Semmelbröseln ab. Semmelbrösel nicht andrücken.

Schnitzel in das heiße Butterschmalz geben und von jeder Seite zwei Minuten braten. Die Pfanne dabei ständig in Bewegung halten. Und nach dem Wenden ruhig ein bisschen Fett über die schon gebräunte Oberseite träufeln…

Aus der Pfanne nehmen und servieren!

Für unsere heutige Variante garen wir das Schnitzel nach dem Umdrehen nur eine Minute. Dann nehmen wir es heraus, belegen es großzügig mit Camembert und geben einen ordentlichen Klecks Preiselbeeren auf den Käse.

Das Schnitzel wandert nun in den vorgeheizten Ofen, bis der Camembert angeschmolzen ist – das dauert ca. fünf Minuten.

Zeit, unsere Spätzle zu schaben.

Schnitzel mit Spätzle und Sauce auf Tellern anrichten und servieren.

Genießen und auf den Nachtisch freuen!

Trivia

Wiener Schnitzel / Schnitzel Wiener Art

Ein Wiener Schnitzel muss aus Kalbsfleisch bestehen. Alle anderen so zubereiteten Fleischstücke sind dann ein Schnitzel Wiener Art.

Bei uns in Westfalen versteht man unter einem Schnitzel eigentlich immer etwas paniertes, sobald man in den Süden kommt, sieht das etwas anders aus.

Paniermehlalternativen

Anstelle von Semmelbröseln eignen sich auch viele andere Zutaten, um eine geile Kruste hinzubekommen.

Wir haben schon u.a. folgende Sachen probiert: Kokosflocken, Kornflakes, Haselnüsse, Pinienkerne, Kürbiskerne, Maismehl(!), …

Panade oder Panierung

Tja, wie heißt denn das Knusperdingen um das Fleisch nun? Ein Schnitzel wird paniert und das Ergebnis ist eine Panierung. Panade bezeichnet ein Füll- oder Lockerungsmittel wie z.B. eingeweichte Brötchen für Frikadellen. Panade bezeichnet umgangssprachlich (und falsch) auch die Panierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.