Südtiroler Speckknödel

Seit einigen Jahren fahre ich mindestens einmal im Jahr nach Südtirol zum Snowboarden. Ein Grund, warum mir Südtirol so gut gefällt, ist die Küche. Speckknödel sind ein Klassiker dort und gehören mindestens einmal in dieser Woche auf den Tisch.

Zu Hause zubereitet sind Speckknödel ein ideales Mittel, um in Erinnerungen an oder in Vorfreude auf Süditrol zu schwelgen.

Dieses Rezept stammt von dem Südtiroler Portal Alto Adige Südtirol und ist das offizielle Rezept für Speckknödel.

Rezept drucken
Südtiroler Speckknödel
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Knödel
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Knödel
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Zwiebel in der Butter samt Südtiroler Speck anbraten.
  2. Zwiebel und Südtiroler Speck mit dem Brot vermengen.
  3. Die Eier mit der Milch verrühren, Petersilie und Schnittlauch beimengen. Nicht zu viel Salz und Pfeffer eingeben, da bereits der Südtiroler Speck gewürzt ist.
  4. Alles gut vermischen und für eine viertel Stunde ruhen lassen.
  5. Ein bisschen Mehl daruntermischen, die dafür erforderliche Menge hängt von der Festigkeit des Brotes ab; meistens sind ein, zwei Löffel genug. Das Mehl kann verringert oder ganz weggelassen werden, vor allem, wenn warme Milch verwendet wird.
  6. Mit der Hand Knödel von 5-6 cm Durchmesser formen. In den zwei letzen Phasen soll die Masse mit Feingefühl verarbeitet werden, damit die Struktur des Brotes nicht ganz verloren geht. Die Knödel sollen weder zu trocken noch weich sein.
  7. Sollte die Masse zu weich sein, nicht Mehl sondern Brotbrösel beigeben.
  8. Die Speckknödel (auch jene, die in der Suppe serviert werden) in kochendem Salzwasser für 15 Minuten köchen lassen.
Rezept Hinweise

Die Knödel werden entweder in einer ordentlichen Brühe als Speckknödel-Suppe serviert oder mit gebräunter Butter und Parmesan. Mir gefällt letztere Variante besser.

Dieses Rezept teilen

Tipps

Wenn die Speckwürfel größer sind, zerfallen die Knödel ganz gerne mal. Außerdem ist es beim Essen angenehmer, kleinere Stückchen in den Speckknödeln zu haben.

Macht kleine “Probierknödel” und gebt sie in das Wasser. Wenn sie zerfallen sollten, ist es noch nicht zu spät und ihr könnt noch etwas Paniermehl zum Teig geben.

Es hilft, die Knödel vorher in etwas Mehl zu wenden. Dann fallen sie auch nicht so schnell auseinander.

Wenn Ihr mal in Südtirol und dort im Ahrntal sein solltet, kann ich Euch folgende “Speckknödel Manufakturen” an’s Herz legen:

und hier noch ein paar obligatorische Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.