Miesmuscheln Tomate

Im September beginnt die Miesmuschelzeit. Muscheln soll man nämlich nur in Monaten mit einem R als letztem Buchstaben kaufen und verarbeiten – also von September bis Februar.
Bis auf eine Kleinigkeit entspricht das Rezept dem klassischen Muscheln in Weißwein Rezept. Die Kleinigkeit (eine Dose pürierte Tomaten) sorgt aber dafür, dass das ganze Rezept deutlich frischer und fruchtiger schmeckt.

Warum isst man Muscheln nur in Monaten mit einem r am Ende?

Früher hatten die Menschen noch keine Kühlschränke und aus dem Grund verdarben die Muscheln relativ schnell. Ein weiterer Grund ist der, dass das Hauptnahrungsmittel der Muscheln, die Algen, im Sommer ganz gerne mal blühen und dann für den Menschen giftige Stoffe enthalten, die die Muscheln speichern. Deshalb hat man Miesmuscheln nur in der kalten Jahreszeit verarbeitet.

Heute könnte man dank Kühlkette und der Verpflichtung, die Muscheln ganzjährig auf Schadstoffe zu untersuchen, getrost auch im Hochsommer kredenzen.

Unsere heutige Zubereitungsart:

Rezept drucken
Miesmuscheln Tomate
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Zunächst werden die Miesmuscheln unter kaltem Wasser geschrubbt und rasiert (also, Bart abreißen) - Muscheln die sich jetzt nicht schließen, sollten weggeworfen werden.
  2. In einem Topf Höllenhitze entwickeln und die Zwiebeln, den Knoblauch, den Chili und den Lauch im Olivenöl andünsten.
  3. Die Muscheln hinzugeben und unter stärkster Hitze kochen, bis diese sich öffnen.
  4. Den Wein und die Tomaten dazugeben und noch eine weitere Minute kochen lassen.
  5. Basilikum und Petersilie hinzugeben.
  6. Mit Salz abschmecken und sofort servieren - Muscheln, die jetzt noch geschlossen sind, sollten ebenfalls weggeworfen werden.
Dieses Rezept teilen

Als Beilage gab es Kräuterbutter-Ciabatta

Wenn Ihr nicht so genau wisst, wie man Muscheln eigentlich isst, machen wir vielleicht noch einmal ein kurzes Video.

 

Merken